Allgemeine Untersuchung, Eingangscheck, Eingangsuntersuchung

Hits: 2

Meiner Meinung nach gehört zu jeder Aufnahme eines neuen Schwarmmitgliedes eine gründliche Untersuchung des Neulings durch einen vogelkundigen erfahrenen Tierarzt.
Der Tierarzt sieht sich dabei Augen, Schnabel, Wachshaut, Schleimhäute und Gefieder an. Er begutachtet die Flügel und die Ständer, betastet Bauch und Brustbein und dokumentiert jede kleine Auffälligkeit.
Viele halten den Wellensittich auch nahe an ihr Ohr um Abweichungen bei Herzschlag und Atmung festzustellen. Daher empfiehlt es sich, in dieser Situation nicht direkt irgendwelche Fragen zu stellen, damit sich der Untersucher voll und ganz auf diese leisen Geräusche konzentrieren kann.
Desweiteren wird das Gewicht ermittelt und es werden diverse Abstriche von Kropf und Kot angefertigt. Es empfiehlt sich in jedem Fall eine Sammelkotprobe, da z.B. Wurmeier nicht täglich ausgeschieden werden müssen und somit die Wahrscheinlichkeit des Nachweises steigt, wenn an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen gesammelt und luftdicht, kühl und dunkel gelagert wird.
Ob weitere Abstriche und Untersuchungen erfolgen, hängt von der ganz persönlichen Situation ab. Hier sollte man sich individuell von seinem Vogeltierarzt des Vertrauens beraten lassen und den Eingangscheck maßgeschneidert auf den eigenen Schwarm unter Berücksichtigung aller Faktoren wie z.B. das Alter des Einzelvogels um die ein oder andere Untersuchung erweitern.
Meine Standarduntersuchungen, die ich immer durchführen lasse, findet ihr hier in meinem Blogartikel:
https://lebensdienlich.de/eingangsuntersuchung-tupferproben/

Wen das Thema Circoviren etc. noch mehr interessiert, wird hier fündig. Ich habe darüber einen langen Bericht geschrieben. https://lebensdienlich.de/polyoma-circo-und-co/