Entspannung pur oder Sisyphos-Arbeit?

Hits: 265

Leute, ich muss euch was erzählen. Mir war das lange unangenehm und doch ging mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf, das mal öffentlich zu schreiben. Jetzt wurde ich noch von einer lieben Person, der es auch so geht, dazu ermutigt und nun schreibe ich los und ihr dürft lesen und staunen – oder den Kopf schütteln!

Wie der ein oder andere vielleicht schon mitbekommen hat, leben bei mir ein paar wenige Tiere.^^ Da fällt natürlich auch einiges an Schmutz an und das bedeutet tagtäglich viel Arbeit. Alleine bei meiner Wellensittichbande verbringe ich jeden Tag mindestens zwei Stunden mit der Reinigung des Zimmers und der Einrichtung und mit der artgerechten Fütterung der Partygang. Dazu kommen dann noch die Haare etc. in der Wohnung durch die drei liebreizenden Fellnasen, die ich täglich wegsauge und auch einmal wöchentlich alles durchwische. Doch dies soll hier kein Thema sein. Bleiben wir bei den Wellis.

Kurzum: ICH MACHE DAS ECHT GERNE! Und das ist etwas, was wohl die wenigsten verstehen können. Ich empfinde es als unglaublich entspannend, das Chaos, das die Piepser innerhalb eines Tages anrichten, wieder zu beseitigen. Am leichtesten lassen sich die verteilte Buchenholzspäne (Einstreu für die Volieren) und die Futterspelzen (Wellensittiche schälen ihr Futter) entfernen. Das geht mit dem Staubsauger relativ fix, ist aber bei meiner Menge an Vögeln dennoch jeden Tag ein viertel bis ein halber kleiner Eimer voll. Ich habe dafür eigens einen kleinen Komposteimer im Vogelzimmer, den ich spätestens alle zwei Tage auf den Kompost bringe. “Schlimmer” ist der Kot. Wie ihr in meinem anderen Blogbeitrag “Bodenschutz” nachlesen könnt, habe ich verschiedene Strategien, um mir die Arbeit zu erleichtern bzw. um den Boden vor Verschmutzung zu schützen.

Meine absolut liebste Beschäftigung ist daher, die praktischen Rollschutzmatten von Ikea abzubrausen und zu sehen, wie sich der Kot durch den heißen Brausestrahl löst. Dabei kann ich super nachdenken und entspannen. Auch die Einrichtungsgegenstände wie die Vogelbäume, Schaukeln, Sitzstangen und Spielzeuge müssen regelmäßig heiß abgebraust werden, um wieder völlige Hygiene herzustellen. Dieses Gefühl, wenn wieder alles pikobello sauber an seinem Platz oder auch einem neuen Platz für die Abwechslung ist, ist ein erhebendes Gefühl.

Das liegt wohl daran, dass eine meiner Stärken “Wiederherstellung” ist. Das kann sich je nach Person unterschiedlich im Alltag äußern, bei mir eben darin, dass ich gerne die Ordnung und Sauberkeit wiederherstelle.

Das mache ich seit Jahren 24/7/365 und immer wieder gerne für meine tierischen Schützlinge. Klar gibt es auch mal Tage, an denen ich mir denke: “Boah, könnt ihr nicht einmal einen Tag ein bisschen weniger Schmutz machen?” Aber das vergeht ganz schnell, wenn ich mit dem Putzen beginne und erste kleine Erfolge sehe.

Die Gesundheit und die Lebensfreude meiner Tiere entschädigen mich dann zusätzlich für alles! Habt ihr auch solche Spleens?

  • Das ist doch mal ein sinnvoller Spleen👍🏻 Ohja, Wellis machen Dreck, viel Dreck. Besonders lustig finde ich die Frage, ob die stubenrein sind oder überall hinmachen, wenn die Leute hören, daß bei uns 13 Vögelchen ganztägig frei fliegen. Ich liebe es, ihr Getrappel im Buchenholzgranulat zu hören, wenn sie dort gemeinsam Futter suchen. Das klingt, wie Regen, der gleichmäßig ans Fenster prasselt – total entspannend. Und viel schöner als fernsehen oder Radio hören😍

    • Darauf habe ich noch gar nicht geachtet. Das muss ich nachholen. Das ist bestimmt so toll, wie wenn Pferde Heu kauen! Meine Wellensittiche sind alle stubenrein, deine nicht!? 😂

  • Schöööööön!!! Ich verstehe dich komplett, das weißt du ja 😉😂🐰💩🐹 Hihihi – wie meditativ doch Vogel- bzw. Hasenkacka sein kann🙈🙊
    Liebe Grüße, Steffi (Zwergenstübchen)