Haltung im Winter

Aufrufe: 10

Dazu möchte ich euch zunächst eine Geschichte erzählen.

Es ist die traurige Geschichte von Schneeglöckchen. Und sie bestärkt mich darin, weiter zu schreiben, in der Hoffnung, dass meine Texte möglichst viele Menschen erreichen und so unnötiges Tierleid vermieden werden kann.
Die Familie, in der sie vorher lebte, ist eine sehr tierliebe Familie. Zwei Wellensittiche wurden für die Kinder angeschafft, obwohl die Erwachsenen keinen Bezug dazu hatten.
Man wollte den Tieren etwas Gutes tun und hatte gelesen, dass man Wellis nach langsamer Gewöhnung an die Witterung im Freien über den Sommer auch ganzjährig draußen gehalten werden können.
So weit so gut. Leider wurden die Beiden in einer Turmvoliere ohne Schutz vor Nässe und Wind in den Garten gestellt. Diese war so hoch und so schmal, dass die Wellis darin quasi keine Bewegungsfreiheit hatten. Als die ersten kalten Nächte kamen, verstarb Schneeglöckchens Partner.

Mich macht das unendlich traurig, denn die Menschen haben ihren Tieren sicherlich nicht schaden wollen. Aber leider hat das Halbwissen dazu geführt, dass ein Welli sterben musste.
Vielleicht gab es auch eine andere Todesursache, aber den Winter hätten sie in diesem kleinen Gefängnis niemals überlebt. Sie hatten nicht mal eine schützende Rückwand. Sie waren völlig schutzlos der Witterung ausgesetzt.

Wellis kann man wunderbar im Freien halten, wenn man sie, wie die Besitzer richtig wussten, langsam in den warmen Monaten daran gewöhnt.
Sie brauchen aber v.a. im Winter ein isoliertes, trockenes, zugfreies Schutzhaus, in dem sie trocknen und sich wärmen können.
Dann macht es ihnen auch richtig Spaß, wenn sie in einem großen Flugbereich der Voliere den Schnee unsicher machen können.
Eine gute Bekannte hat ihren Wellis in diesem Jahr so ein Paradies geschaffen und ihre Wellis fühlen sich wirklich pudelwohl, selbst bei Eis und Schnee.
Diese Voliere ist aber auch wirklich gut durchdacht und lange bis ins Detail geplant worden. Und sie hat eine hübsche Stange Geld gekostet, obwohl die Heimwerkerprofis nahezu alles selbst gebaut haben.

Bei meinen Wellis im Vogelzimmer achte ich darauf, dass sie die für sie natürliche Tag- und Nachtgleiche auch in unseren Breitengraden haben, indem bei mir sehr viel die Birdlamps brennen und das Zimmer bestmöglichst ausleuchten.
Denn dunkle Ecken sorgen gerade bei den im Winter hormonell sehr aktiven Wellensittichen für aufkommende Kinderwünsche. 😱

Eine gute Luftqualität ist unseren Wellensittichen auch im Winter sehr wichtig. Da ich wegen des kalten Zuges im Winter immer nur sehr kurz und nicht mit komplett geöffnetem Fenster lüften kann, habe ich mich für die Anschaffung eines Luftreinigers entschieden, nachdem einige Bekannte mit Vogelschwärmen sehr gute Erfahrungen damit gemacht haben.
Ich habe ihn erst kurze Zeit, aber bin sehr zufrieden.

Ansonsten achte ich auf eine ausreichende Luftfeuchte. Diese kann zum einen durch das Lüften verbessert werden, manchmal lasse ich aber auch einen Luftbefeuchter für einige Stunden laufen. Diese gibt es oft schon für kleines Geld beim Discounter. Eine flache Tonschale auf der Heizung hat auch positive Effekte.

Da ich im Winter immer einige hormonell aktive Hennen habe, gebe ich ab dem Spätherbst auch täglich Calcium ins Trinkwasser, damit die Vögel diesbezüglich bestmöglich aufgestellt sind, falls sie doch mal Eier legen wollen. Damit kann das Risiko einer Legenot durch eine unzureichend ausgebildete Kalkschale zumindest etwas minimiert werden.
Werden Eier gelegt, tausche ich diese gegen Gipseier oder koche die gelegten Eier ab und markiere sie, damit ich neue von bereits abgekochten Eiern unterscheiden kann.
Viele Hennen stellen irgendwann das Eierlegen ein, wenn sie merken, dass trotz eifrigen Bebrütens nichts passiert.

Ich hoffe, Schneeglöckchen meint nicht gleich diesen Winter mitmischen zu müssen, nachdem sie in diesem Jahr ja selbst dem Tode knapp entronnen ist.
Ihre Besitzer meinten es gut mit ihr und suchten nun jemanden, der wirklich Spaß an Wellensittichen hat und überlegten sogar, Schneeglöckchen bei mir in ihrem neuen Heim zu besuchen.
Der Eingangscheck am Freitag war unauffällig, sodass Schneeglöckchen nach einer langsamen Eingewöhnung  selbstständig zu den anderen in die Fliegervoliere umgesiedelt ist! Herzlich Willkommen, du hübsches Mädchen!