Aufrufe: 26

Meiner Erfahrung nach treten bei nahezu allen Wellensittichen früher oder später Leberprobleme auf.
Da die Ursache nicht immer auf eine Infektion beispielsweise mit Viren zurückgeführt werden kann, schließe ich eine genetische Veranlagung durch die jahrelange Zucht der Wellensittiche auf bestimmte Farbschläge anstatt auf Gesundheit als Ursache nicht aus.

Über die Haltung und Fütterung kann man allerdings einiges wieder rausreißen, was zuallererst meint, dass der Vogel nicht übergewichtig sein sollte, da Adipositas eine Leberverfettung nach sich ziehen kann.
Wellensittiche sollten also allein schon aus diesem Grund genügend Möglichkeit zum Bewegen bekommen. Vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Anreiz, die Umgebung zu erkunden.
Medizinisch kann man die Leber durch Mariendistel unterstützen. Ich bestelle hierfür immer hochdosierte Kapseln, die ich öffne und über das Futter verteile. Das geht mit dem enthaltenen trockenen Pulver ganz gut. Leider habe ich dafür bis jetzt erst einen Hersteller gefunden, bei allen anderen ist der Inhalt ölig bis cremig und daher nicht für meine Zwecke zu gebrauchen.
Es gibt auch Futter, in dem Mariendistelsamen enthalten sind. Da diese aber auch sehr fetthaltig sind, tut man der Leber damit nicht unbedingt einen Gefallen. Deswegen nehme ich die Kapseln.

Ab einem gewissen Schädigungsgrad der Leber kann diese nicht mehr in ausreichender Menge essentielle Aminosäuren bilden, die für die Bildung von Protein im Körper benötigt werden. Daher bekommen meine Vögel über das Trinkwasser ein Aminosäurenpräparat, das es speziell für Ziervögel in kleinen Dosen zu kaufen gibt.

Aber auch pflanzliche Medikamente können gut helfen. Bei meiner Libertas habe ich da gute Erfahrungen mit Hepar compositum gemacht.
Auf dem Röntgenbild konnte man bei ihr sehen, dass die Leber dadurch wieder etwas kleiner wurde, weswegen sie dann auch wieder besser Luft bekam.
Souki, die ihr im obigen Video erleben könnt, wie sie leibt und lebt, bekommt seit Jahren alle drei Tage Neydil in den Schnabel. Eine Behandlung, die ich auch erst kenne, seitdem sie vor wenigen Wochen in meinen Schwarm einzog.
Ich persönlich finde, dass man den Wellensittichen mit den entsprechenden Maßnahmen gut bei Leberproblemen helfen kann und somit die Lebenserwartung trotz dieser Diagnose noch verlängert werden kann! ❤️
Fragt doch bei eurem Tierheilpraktiker oder vogelkundigem Tierarzt des Vertrauens mal nach, was er euch speziell für eurem Vogel empfehlen würde!